Neues

von Eva

Herzlich Willkommen 2018

Zum Jahreswechsel blickt man typischerweise zurück auf das alte Jahr, um für das Folgende zu lernen. Für das neue Jahr habe ich mir eine Liste erstellt, um wieder meine alte Form zu erreichen.

Betrachtet man rein die Ergebnisse, dann gibt es da recht wenig auszusetzen. Ein 1. und ein 2. Platz sind ganz annehmlich nach einer Babypause. Zudem noch zwei 6. Plätze auf der 70.3 Distanz.

Dass es im ersten Wettkampfjahr nach einer Schwangerschaft nicht Bestzeiten hageln würde, war mir natürlich klar. Trotzdem war ich überrascht, dass ich kaum etwas an meiner Geschwindigkeit verloren hatte.

Aber: je länger die Distanz, desto schwieriger wurde es für mich. Es fehlt einfach noch an Substanz.

Hinzu kommt noch, dass meine Erholungszeiten länger dauern. Das Projekt IM Klagenfurt/IM Hamburg hat mich z.B. erst einmal für einen Monat lahm gelegt.

Das Ziel für diese Saison ist natürlich die Qualifikation für die WM auf Hawaii. Um dieses Ziel zu erreichen, habe ich mir folgende Liste erstellt:

1) Nach Möglichkeit nur eine Langdistanz

2) Mehr Starts über die Mitteldistanz

3) Die Erholungszeiten werde ich bewusst ein bis zwei Tage länger ausfallen lassen.

4) Weiterhin das Krafttraining fokussieren. Seit der Geburt von meiner Tochter habe ich 5kg an Muskelmasse verloren. Ich habe den ganzen Sommer über versucht diese wieder aufzubauen. Seit einem Monat macht sich auch  langsam etwas vom Training in der Kraftkammer bemerkbar.

5) Qualität statt Quantität im Training. Seit meinem Trainerwechsel vor zwei Jahren ist mein Pensum an Trainingsstunden sehr stark zurück gegangen. Anstatt 27 Wochenstunden trainiere ich nunmehr 18-19 Stunden  (Jahresschnitt) . Das tut mir auch sehr gut. Ich bin weniger krank und kann qualitativ besser trainieren. Das merke ich besonders daran, dass meine Grundgeschwindigkeit höher ist.

6) Des weiteren ist das Faszientraining, Dehnen und Mobilisation ein fester Bestandteil in meinem Training.

Meine Nacken-und Schultermuskulatur ist nun vorwiegend durch das viele Tragen meiner Tochter und durch unzureichenden Schlaf stark verhärtet. Dadurch bin momentan immer noch zu unflexibel, um gut schwimmen zu können, aber auf einem guten Weg, beweglicher zu werden.

Nachdem, wie oben bereits erwähnt, ich mich über die Langdistanz immer noch nicht fit genug fühle, werde ich mir mit meinem nächsten Start so lange wie möglich Zeit lassen.

Wer genaueres über mein Mobilisationstraining wissen möchte, kann das ab nächster Woche auf meiner Seite nachlesen.Ich werde hier regelmäßig Übungen zum Dehnen und Mobilisieren online stellen.